schmarje-01

Umbau und Modernisierung eines Wohn- und Geschäftshauses

Schmarjestraße 40 - 42, 22767 Hamburg - Altona

Bestand:
Das Gebäude wurde im Jahre 1929 als Stahlbetonskelettbau errichtet und gliedert sich in ein viergeschossiges Vorderhaus und in ein orthogonal angesetztes dreigeschossiges Hofgebäude. Im Erdgeschoss befand sich eine über die gesamte Grundstücksfläche überdeckte Autowerkstatt mit angeschlossener Tankstelle in der Hofdurchfahrt. Wegen der hierfür erforderlichen Abmessungen waren Träger erforderlich, die teilweise als Unterzüge und Überzüge, teilweise als Kombination aus beiden über das Erdgeschoss gespannt wurden.

 

schmarje-02

Ausführung:
Neben der Instandsetzung der gesamten Stahlbetonkonstruktion im Torkret - Verfahren wurde der eingeschossige Teil abgebrochen. An die Stelle treten ein offener Hof und eine gärtnerisch gestaltete Aussenanlage. Konstruktiv und gestalterisch lehnt sich die Renovierung und Instandsetzung der Wohnanlage an die stilistischen Vorgaben des Architekten Neugebauer aus dem Jahre 1929: Der Verzicht auf jegliches dekoratives Element der klassischen Moderne der 30er Jahre soll auch weiterhin an der Fassade ablesbar sein. Das Gebäude mit seinen 23 Wohneinheiten wurde um ein Staffelgeschoss erweitert.

Die Neugestaltung des Hauses wurde durch die Deutsche Energieagentur als Modellvorhaben "Niedrigenergiehaus im Bestand" begleitet. Durch diese Massnahme wird eine Einsparung der Primärenergie von 73,3 % erreicht.

 

schmarje-03